Der Jahrhundertwahlkampf und die Lehren für die politische Kommunikation in Deutschland

Von Jan Philipp Burgard, Nomos Verlag, 2., erweiterte Auflage 2012, 272 S., 39,– €, ISBN 978-3832979706

Der kometenhafte Aufstieg Barack Obamas vom jungen, unbekannten Senator aus Illinois zum ersten farbigen US-Präsidenten hat bei deutschen Wahlkampf-Managern den Wunsch geweckt, Erfolgsfaktoren seiner Kampagne zu adaptieren. Für Obamas Sieg war etwa das Internet von großer Bedeutung. Er sammelte online nicht nur Millionen Spenden-Dollar, sondern mobilisierte und organisierte mit Hilfe seiner „Wunderwaffe Web“ auch ein riesiges Freiwilligenheer. Zuvor als „Spielerei“ verschrien, war das Internet damit plötzlich auch im Bundestagswahlkampf in aller Munde. Wie genau haben die US-Präsidentschaftswahlkämpfe 2008 und 2012 die politische Kommunikation in Deutschland verändert? Was haben Angela Merkel und ihre Herausforderer bei der Inszenierung ihrer Personen und Programme von Obama lernen können und welche Botschaften leiteten sie daraus ab? Wie erfolgreich waren die Kampagnen im Internet? Und welche strategischen, organisatorischen und medialen Lehren können aus dem „Phänomen Obama“ für die Zukunft gezogen werden?

»Allen, die wissen möchten, wie Wahlkämpfe aus ihrem lähmenden Dornröschenschlaf erwachen und zu spannenden Wettbewerben werden können, sei dieses Buch von Herzen empfohlen.«
— Tom Buhrow

 

 

 

»Die Arbeit ist nicht nur lesenswert, sondern auch höchst lesbar. Eine besondere Würdigung verdient die ausgesprochen flotte Schreibe des Autors. Er formuliert flüssig, vermeidet jeden Jargon. Es ist ein Genuss, den Text zu lesen. Dem Verfasser gelingt der Nachweis, dass Wissenschaftlichkeit und Verständlichkeit in keinem Gegensatz zueinander stehen.«
Prof. Eckhard Jesse

 

Jan Philipp Burgard erlebte als Producer im ARD-Studio Washington 2008 den Präsidentschaftswahlkampf von Barack Obama hautnah.

Rezensionen

„Burgard analysiert faktenreich, was den Obama-Wahlkampf so außergewöhnlich gemacht hat.“
Politik&Kommunikation 5/11

„Der Autor kann mit Wissen aus erster Hand punkten.“
Bonner Generalanzeiger, 1.11.2011

„Das Buch ist interessant und nicht zu wissenschaftlich geschrieben. Insgesamt eine spannende Lektüre.“
pressesprecher Magazin 06/2011

„Burgards Studie besticht durch ihre praktische Verwertbarkeit, den tiefen Einblick in amerikanische Kampagnendetails und ihre überzeugenden analytischen Schlüsse für deutsche Wahlkampfstudien. (…) Wer sich für die neuesten Wahlkampfinnovationen interessiert und sich mit der aktuellen Wahlkampfführung deutscher Parteien kritisch auseinandersetzen will, sollte an diesem Buch nicht vorbeigehen.“
Udo Zolleis, Politische Studien 03/04 2012

„Ein hochinteressantes Buch für alle, die einmal einen Blick hinter die Kulissen deutscher und US-amerikanischer Wahlkämpfe werfen möchten. – Vorab gesagt: Es lohnt sich.“
Holger Rabbe, Streitross 72/11

„Die Arbeit ist nicht nur aufwendig recherchiert und wissenschaftlich handfest, sondern auch leserfreundlich verfasst. (…) Heraus gekommen ist eine gelungene Mischung aus der angemessenen Distanz des Wissenschaftlers und spannenden Nahaufnahmen eines Reporters und Interviewers.“
Nathanael Liminski, Entscheidung 03/04 2012

„Durch die Kombination aus Burgards flottem Schreibstil und den in den Text nahtlos eingefügten Interviewfragmenten entwickelt sich eine pointierte und durch viele kleine zusätzliche Details bestechende Wahlkampfanalyse, die definitiv nicht zum Gähnen verleitet.“
Matthias Bianchi, www.regierungsforschung.de (Das wissenschaftliche Online-Magazin der NRW School of Governance), 2. April 2012

„Der Politikwissenschaftler Jan Philipp Burgard war 2008 mit Barack Obama auf Wahlkampftour. In seinem Buch “Von Obama siegen lernen oder Yes, We Gähn!“ beschreibt er die Wunderwaffe des US-Präsidenten.“
Charlotte Potts, Handelsblatt

„Wohltuend unaufgeregt analysiert der Journalist Jan Philipp Burgard in seinem Buch “Von Obama siegen lernen oder ‘Yes, We Gähn!’?” den Wahlkampf in den USA.“
Gregor Landwehr, Debatare Magazin für politische Debatten

„Jan Philipp Burgard arbeitet in seiner bemerkenswerten Dissertation Unterschiede und Gemeinsamkeiten der politischen Kommunikation im US-Wahlkampf 2008 und im Bundestagswahlkampf 2009 heraus. Vor dem Hintergrund der unterschiedlichen politischen Systeme und Strukturbedingungen analysiert Jan Philipp Burgard die wesentlichen Determinanten der jeweiligen Wahlkampfstrategien in den USA und Deutschland. Die Schlussfolgerungen, die Burgard zieht, vor allem in Bezug auf die „Wunderwaffe Web“, dürften für Wahlkampfstrategen auf beiden Seiten des Atlantiks von Interesse sein. Mit Blick auf die bevorstehende Präsidentschaftswahl in den USA im Herbst 2012 und die Bundestagswahl in Deutschland 2013, ist die vorliegende Arbeit eine definitiv lesenswerte Lektüre!“
Botschafter Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz

Jetzt bei Amazon Deutschland bestellen

Merken

Kontakt