Seit der Terrorwelle vom Freitag durchkämmt die französische Polizei das Land nach Islamisten. Eine Razzia im Pariser Vorort Saint-Denis entwickelte sich gestern zu einem siebenstündigen Nervenkrieg. Auf der Jagd nach dem Drahtzieher der Terroranschläge von Paris hat die französische Polizei in Saint-Denis sieben Verdächtige festgenommen. Zwei Personen kamen bei dem siebenstündigen Großeinsatz in der Nacht zum Mittwoch ums Leben, darunter eine Frau, die sich nach offiziellen Angaben selbst in die Luft sprengte. Einwohner von Saint-Denis mussten zeitweise ihre Häuser räumen, Schüsse und Explosionen waren in der Umgebung zu höhen. Unser moma-Reporter Jan Philipp Burghard hat die Großrazzia miterlebt.

Kontakt