Nach Molenbeek ist nun ein anderer Brüssler Stadtteil im Fokus. In Schaerbeek hatten die Terroristen eine Wohnung gemietet. Hier sind sie ein- und ausgegangen. Hier bauten sie die Bomben zusammen. Und von hier aus sind sie zum Flughafen gefahren, um sich dort selbst zu sprengen. Unser Moma-Reporter Jan Philipp Burgard ist zu dieser Wohnung in Schaerbeek gefahren und hat sich dort, im unmittelbaren Umfeld, auf Spurensuche begeben. Was denken die Leute, die Tür an Tür mit den Terroristen gelebt haben? Und warum hat niemand etwas von den Vorbereitungen bemerkt, wo dort doch auch viele leben, die zumindest die selbe Sprache wie die Attentäter sprechen.

Kontakt